04.09.2013
"Nur mal sehen, wie das läuft" - Bürgerbus in Horrweiler erfolgreich gestartet

Die erste Fahrt ist geschafft. Es freuen sich Otfried Urban, Eckhard Siegfried (Projektleiter), Susanne Schrader (Fahrerin der ersten Fahrt), Brigitte Urban und Michael Schué vom Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur (v. l. n. r.). Foto: Holger Jansen/nexus."Schon zu meiner Schulzeit waren die letzten Kilometer das Problem", sagt Simone Elfen. Da wurden die Schüler gefahren und abgeholt. Ein Zustand, der schon damals unbefriedigend war. Heute ist Simone Elfen 38 Jahre alt und selbst Mutter zweier schulpflichtiger Kinder. Und mit dem neuen Bürgerbus der Ortsgemeinde Horrweiler setzt sie als stellvertretende Projektleiterin ein Zeichen für die bessere Mobilität der Menschen im Ort. Nach einem guten Jahr der intensiven Beratungen und Gespräche konnte der "Horrweiler Bürgerbus Service" (Hobbs) am 2. September 2013 starten. Die Projektleitung übernahm Eckhard Siegfried (57). Für die neue Aufgabe konnten sechs Fahrerinnen und Fahrer gewonnen werden.

Erste Fahrerin am ersten Betriebstag war Susanne Schrader (32). Und als jüngster Fahrgast war ihre zehn Monate alte Tochter Antonia mit dabei. Die Grundschullehrerin ist gerade in Elternzeit und engagiert sich im Bürgerbus-Projekt. "Zu meiner Jugend war das Fahren hier auch schon ein Thema", berichtet Schrader, die in Horrweiler aufwuchs und vor zwei Jahren in den Ort zurückkehrte. Als Fahrzeug nutzen die Bürger einen neuen Fiat Scudo. Keine 100 Kilometer hat er am ersten Betriebstag auf dem Tacho. Um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen wurde eine Sitzreihe entfernt. Denn der Bürgerbus darf maximal fünf Personen gleichzeitig befördern. Sollten es mal mehr sein ist das aber kein Problem. Denn bei der kurzen Entfernung kann im Notfall auch zweimal gefahren werden, ohne dass Fahrgäste lange warten müssen.

Klar zur ersten Fahrt im Bürgerbus Horrweiler: Am Steuer sitzt Susanne Schrader, die ersten Fahrgäste sind Peter Neumann (vorne) sowie Otfried und Brigitte Urban (hinten). Foto: Holger Jansen/nexusVor der ersten Fahrt, die um 8.45 Uhr startet, erhält Susanne Schrader noch einige Informationen von Eckhard Siegfried. Für die Statistik werden die Fahrgastzahlen benötigt. Dann geht es vom Parkplatz im Hof des Dorfgemeinschaftshauses zur ersten Fahrt an die Haltestelle an der Hauptstraße. Drei Bürger warten dort schon auf die erste Fahrt. Otfried und Brigitte Urban (beide 77) aus Horrweiler wollen an diesem Montagmorgen "nur mal sehen, wie das alles funktioniert". Sie fahren einmal mit nach Gensingen und wieder zurück.
Peter Neumann will zum Supermarkt nach Gensingen und dort einkaufen. "Dann laufe ich weiter nach Langenlonsheim", berichtet der 76-Jährige während der Fahrt. Für die Rückfahrt wird er um die Mittagszeit einen Linienbus nehmen.

Es ist eine entspannte Fahrt. An den meisten Haltestellen sind kurze Pausen eingeplant. Vom Bahnhof Gensingen geht es weiter zum Einkaufszentrum. Von dort weiter zum Gesundheitszentrum und wieder zum Bahnhof. Nach 45 Minuten ist der Bürgerbus wieder in Horrweiler angekommen – die erste Fahrt ist erfolgreich absolviert. Die Projektgruppe entschied sich für einen festen Fahrplan. Hier wird sich dann in Gesprächen mit den Fahrgästen zeigen, wie gut der Bedarf gedeckt wird – oder wo noch nachgesteuert werden kann.

Mit einem neuen Fiat Scudo wird der Bürgerbus-Service in Horrweiler angeboten. Foto: Holger Jansen/nexus Eine erste Anpassung gibt es schon direkt zum Start. "Die Nachmittagsfahrt von Aspisheim ist unsere Schülerfahrt", berichtet Projektleiter Eckhard Siegfried. Ursprünglich für täglich um 14.50 Uhr geplant wurde sie um eine Stunde auf 15.50 Uhr verlegt. Eine kurze Rücksprache mit den Schülern im Projekt ergab, dass die Zeit zum neuen Stundenplan der Schulen in Bingen passt. Auch das ist etwas Besonderes: In dem rund 700 Einwohner zählenden Ort engagieren sich Bürger aller Altersklassen für ihren "Hobbs". Der jetzt entwickelte Fahrplan berücksichtigt Bedürfnisse von älteren Menschen und Schülern gleichermaßen.

Fast genau ein Jahr liegt der erste Kontakt zwischen den engagierten Bürgern und dem Projektteam Bürgerbusse Rheinland-Pfalz zurück. Ende August 2012 besuchte Dr. Holger Jansen die Aktiven vor Ort und informierte über Möglichkeiten für einen Bürgerbus. Da gibt es nicht "das Konzept", sondern immer eine für den Ort angepasste Lösung. So war es auch in Horrweiler. Die Entfernungen zum Stadtbus Bingen im Nachbarort Aspisheim und zum Bahnhof Gensingen liegen im einstelligen Kilometerbereich. Der Stadtbus nach Bingen und der Bahnhof in Gensingen sind wichtige Ziele. Dazu kommen Einkaufszentrum und Gesundheitszentrum sowie einige Arztpraxen in Gensingen.

Der erste Fahrgast Peter Neumann ist soeben im Einkaufszentrum in Gensingen ausgestiegen. Fahrerin Susanne Schrader vermerkt dies in der Statistik. Foto: Holger Jansen/nexusAnfang November 2012 trafen sich dann 30 interessierte Bürgerinnen und Bürger im Dorfgemeinschaftshaus. Dr. Holger Jansen und Dr. Martin Schiefelbusch moderierten eine Mobilitätswerkstatt. Wichtiges Thema waren damals die verschiedenen Zielgruppen des öffentlichen Verkehrs. "Schüler fahren nach Bingen oder Bad Kreuznach, die Senioren möchten vor allem nach Gensingen zum Einkaufen oder zum Arzt", betonte ein Teilnehmer. Aber auch an Berufspendler in das Rhein-Main-Gebiet müsse gedacht werden. Aus der Mobilitätswerkstatt entstand eine Projektgruppe, die nach und nach das Konzept entwickelte. Der Ortsgemeinderat genehmigte den Kauf eines neuen Fahrzeugs. Sponsoren konnten gewonnen werden. So stand dem ersten Betriebstag am 2. September 2013 nichts mehr im Weg.

"Am liebsten wäre mir, wenn wir bald die Sitze tauschen müssen, weil sie abgewetzt sind", sagt Projektleiter Eckhard Siegried mit einem verschmitzten Lächeln. Denn darum geht es: Das möglichst viele Bürger aus Horrweiler den Bürgerbus nutzten. Mit dem ersten Tag ist dafür eine wichtige Hürde genommen. Denn der fahrende Bürgerbus bringt den Menschen eine echte Verbesserung. Jetzt geht es vor allem darum, das Angebot stetig zu bewerben, um so möglichst viele Menschen zu erreichen.

Lesen Sie auch:
Bürgerbus Horrweiler startet am 2. September 2013 (externer Link)
Mobilitätswerkstätten in Horrweiler und Manubach stellen Weichen für Bürgerbus (14.11.2012, externer Link)

Linktipp:
Bürgerbus Horrweiler bei Facebook

Fahrplan für den Bürgerbus Horrweiler, gültig ab 3. September 2013 (Anm.: Im Dezember 2013 durch einen neuen ersetzt)

Der aktuelle Fahrplan für den Bürgerbus Horrweiler, gültig seit 3. September 2013.