28.09.2020
EU-Projekt SMARTA:
Workshops bei Bürgerbussen im Oberen Glantal und Dreisam-Stromer live im Internet

Die Workshops zu ländlicher Mobilität werden am 6. Oktober 2020 ab 10 Uhr live ins Internet übertragen. Für den Bürgerbus in Kirchzarten findet der Workshop am 20. Oktober 2020 statt. Der Bürgerbus Oberes Glantal ist seit Sommer 2017 unterwegs. Archivbild Bürgerbus Oberes Glantal/Dr. Holger Jansen/Agentur Landmobil Die im Oktober stattfindenden Workshops zum Thema Bürgerbusse und ländliche Mobilität werden live ins Internet übertragen. Somit besteht die Möglichkeit zur Teilnahme für alle Interessierten. Gastgeber sind die Bürgerbusprojekte im Oberen Glantal (Kreis Kusel) und Kirchzarten (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald). Die Agentur Landmobil betreut die Zusammenarbeit zwischen dem EU-Projektkoordinator und den zwei Bürgerbusprojekten im Südwesten.

Der Workshop in Kusel findet statt am Dienstag, den 6. Oktober 2020 in der Fritz-Wunderlich-Halle, Am Roßberg 1. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit der Kreisvolkshochschule organisiert. Die Gäste werden um 10 Uhr von Landrat Otto Rubly begrüßt. Im inhaltlichen Teil werden lokale und europäische Mobilitätsprojekte präsentiert. Das in Irland bestehende Angebot „Ring a Link“ wird ebenso vorgestellt wie die beiden Bürgerbusse in der Verbandsgemeinde Oberes Glantal.

Seit 2017 ist der Bürgerbus Dreisam-Stromer in Kirchzarten und Umgebung zuverlässig unterwegs. Bild: Dr. Holger Jansen/Agentur Landmobil Der Workshop in Kirchzarten findet statt am Dienstag, den 20. Oktober 2020 im Bürgersaal des Rathauses, Talvogteistraße 2, Kirchzarten. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Andreas Hall werden die Gäste über das SMARTA-Projekt, die Bürgerbusse in Baden-Württemberg und neue Ideen für ländliche Mobilität informiert. Für den schon bestehenden Bürgerbus in Kirchzarten und Umgebung sollen neue Impulse erarbeitet werden.

Das Team der Agentur Landmobil unter Leitung von Dr. Holger Jansen wird bei beiden Veranstaltungen vor Ort sein und Teile der Workshops moderieren. Eine Simultanübersetzung ist vorgesehen. Beide Bürgerbusse sind Teil des europäischen Forschungsprojekts SMARTA. Das SMARTA-Konsortium besteht aus fünf Partnern und wird von Memex aus dem italienischen Livorno koordiniert. Als technisches Hilfsmittel wird das bekannte System Zoom genutzt.

Zoom-ID für den Workshop Kusel: 945 4152 0076
Technische Fragen vorab beantwortet Karl-Heinz Schoon, info[at]khschoon.de

Zoom-ID für den Workshop Kirchzarten: Wir noch bekannt gegeben
Der Workshop Kirchzarten dauert von 9 – 13.30 Uhr. Die Tagesordnung befindet sich in der Schlussabstimmung und wird bekannt gegeben.

Hintergrund: SMARTA

SMARTA steht als Abkürzung für 'Smart Rural Transport Areas' was in Deutsch als 'Intelligente Lösungen für ländliche Mobilität' übersetzt werden kann. Grafik (c) SMARTA Das Projekt SMARTA untersucht Modelle für ländliche Mobilität in der Europäischen Union. Seit dem SMARTA-Projektstart im Frühjahr 2018 haben die Wissenschaftler von Memex im italienischen Livorno eine Vielzahl verschiedener Mobilitätsprojekte in Europa untersucht. Vier Projekte haben es in die vertiefende Untersuchung geschafft. Aus Deutschland hat die Idee Bürgerbus das Projektteam überzeugt. Die zwei Bürgerbusse im Oberen Glantal im südlichen Teil des Kreises Kusel fahren seit Sommer 2017 und wurden seinerzeit in enger Abstimmung zwischen der Verbandsgemeinde Oberes Glantal und der Agentur Landmobil entwickelt. Die zwei Fahrzeuge holen alle Fahrgäste an der Haustür ab und befördern sie zum Ziel der Wahl.

Der Bürgerbus Dreisam-Stromer in Kirchzarten und Umgebung ist seit März 2017 von Montag bis Samstag auf einer festen Linie unterwegs. Über 20 ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer halten den Bürgerbus zuverlässig in Fahrt. Derzeit überlegt das Vorstandsteam im Bürgerbusverein, das Angebot über die Gemeindegrenzen hinweg zu erweitern. Allgemein können sieben Fahrgäste im Kleinbus Dreisam-Stromer Platz nehmen. Rollatoren oder Kinderwagen werden ebenfalls mitgenommen. Pro Fahrt ist Platz für einen Rollstuhlfahrer, der über einen elektrischen Lift im Heck des Fahrzeugs bequem an Bord kommt.

Geleitet werden die Bürgerbusteams von den ehrenamtlichen Koordinatoren Karl-Heinz Schoon (Oberes Glantal) und Stefan Saumer (Dreisam-Stromer). Beide planen jetzt in enger Abstimmung mit den Projektkoordinatoren von SMARTA und dem Team der Agentur Landmobil die Workshops in Kusel und Kirchzarten. Die Abschlussveranstaltung für das SMARTA-Projekt ist für Ende November 2020 geplant. SMARTA steht als Abkürzung für "Smart Rural Transport Areas" was in Deutsch als "Intelligente Lösungen für ländliche Mobilität" übersetzt werden kann.