13.07.2016
Bürgerbuspläne der Verbandsgemeinde Puderbach:
15 Gäste bei Infoveranstaltung im Rathaus – Start im Herbst möglich

Im Rathaus Puderbach (Kreis Neuwied) wird es am 31. August 2016 ab 15 Uhr den Planungsworkshop zum Bürgerfahrdienst in der Verbandsgemeinde geben. Die Unterstützung aus der Verbandsgemeindverwaltung unter Leitung von Bürgermeister Volker Mendel ist gewährleistet. Vor Ort werden Dr. Holger Jansen als Leiter des Projekts Bürgerbusse Rheinland-Pfalz und Ralph Hintz, der Beauftragte für den Bürgerbus der VG Langenlonsheim, informieren. Gastgeber ist die Verbandsgemeinde Puderbach unter Leitung von Verbandsgemeindebürgermeister Volker Mendel. Foto: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Rheinland-Pfalz/nexus Der in der Verbandsgemeinde Puderbach geplante Bürgerfahrdienst stößt auf Interesse. Etwa 15 Bürgerinnen und Bürger kamen zur Informationsveranstaltung am 12. Juli 2016 in das Rathaus nach Puderbach. "Wir wollen einen Bürgerfahrdienst einrichten", betonte Verbandsgemeindebürgermeister Volker Mendel in seiner Begrüßung. Die Voraussetzungen für die Verbandsgemeinde im Kreis Neuwied sind sehr gut. Ein Fahrzeug ist vorhanden, und der Verbandsgemeinderat hat den Plänen in seiner Sitzung am 2. Juni 2016 schon zugestimmt. Aus dem landesweiten Projekt "Bürgerbusse Rheinland-Pfalz" waren Projektleiter Dr. Holger Jansen und Ralph Hintz zu Gast in Puderbach.

In seiner Präsentation wies Dr. Holger Jansen auf die langsamen, aber stetigen Veränderungen im ländlichen Raum hin. "In den kleineren Ortsgemeinden leben viele ältere Menschen, die noch einen eigenen Haushalt führen – aber die Fahrt zum Einkaufen oder zum Arzt kann zum Problem werden", so Jansen. Und Ralph Hintz ergänzt: "Wir haben viele Kundinnen, die schon den Verlust des Partners hinnehmen mussten und nicht ständig ihre Nachbarn oder Kinder fragen möchten." Zudem wohnen die Kinder oft nicht mehr in der Region. Hier setzt der Bürgerbus an. Er bietet Hilfe und Unterstützung für Menschen, die nicht mehr selber fahren können oder wollen. Jeder Bürgerbus wird immer passend auf den lokalen Bedarf entwickelt. In Puderbach wird ein schon vorhandener Maxi-Pkw eingesetzt – daher der Name Bürgerfahrdienst.

Im Rathaus Puderbach (Kreis Neuwied) diskutierten am 12. Juli 2016 rund 15 Gäste. Hier präsentiert Ralph Hintz gerade die Einzelheiten zum erfolgreichen Bürgerbus in der VG Langenlonsheim. Das Modell lässt sich auch auf den geplanten Bürgerfahrdienst für die VG Puderbach übertragen. Foto: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Rheinland-Pfalz/nexus "Die Begriffe spielen bei uns keine Rolle, entscheidend ist, dass die Hilfe bei den Menschen ankommt und sich etwas verbessert", betont Projektleiter Dr. Holger Jansen. Und das ist gewährleistet. Nach der erfolgreichen Informationsveranstaltung laden die Verwaltung der Verbandsgemeinde und das landesweite Beratungsprojekt "Bürgerbusse Rheinland-Pfalz" zu einem Planungsworkshop ein. Dieser wird am 31. August 2016 im Rathaus Puderbach um 15 Uhr stattfinden. Dann werden die einzelnen Schritte zur genauen Projektentwicklung festgelegt. Der mögliche Start für den Bürgerfahrdienst ist im Herbst.

Mit dem Projekt "Bürgerbusse Rheinland-Pfalz" unterstützt das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau lokale Initiativen, Gruppen und Gemeinden bei Bürgerbusplänen. Von den umfassenden Erfahrungen der anderen Bürgerbusse in Rheinland-Pfalz wird jetzt auch die Verbandsgemeinde Puderbach bei der genauen Struktur für den Bürgerfahrdienst profitieren. Im Land Rheinland-Pfalz fahren derzeit mit weiter steigender Tendenz 42 Bürgerbusse.

Termintipp: Mittwoch, 31. August 2016, 15 Uhr Rathaus Puderbach, Planungsworkshop Bürgerfahrdienst VG Puderbach