22.09.2014
Bürgerfahrdienst der Verbandsgemeinde Kirchen: Signale auf Grün

Der Bahnhof in Kirchen und das Krankenhaus werden für den Bürgerbus in Kirchen ein wichtiges Ziel sein. Foto: Dr. Holger Jansen/Projektteam Bürgerbusse Rheinland-Pfalz/nexus Die Signale für den in der Verbandsgemeinde Kirchen geplanten Bürgerfahrdienst stehen auf Grün. Das Fahrzeug wird in dieser Woche bestellt, der Steuerungskreis für das Projekt hat sich nach intensiven Diskussionen für einen Ford Grand C-Max entschieden. "Wenn das Fahrzeug da ist starten wir", sagt Helmut Ermert, Vorsitzender des Seniorenbeirates. Das wird noch in diesem Jahr sein. Verbandsgemeinde-Bürgermeister Jens Stötzel ergänzt: "Die offenen Fragen sind weitgehend geklärt. Wir möchten loslegen, um der älteren Bevölkerung mit eingeschränkter Mobilität Verbesserungen zu bieten."

Erste Überlegungen für den Bürgerfahrdienst reichen zurück bis ins Jahr 2012. Der Seniorenbeirat schaute sich verschiedene Modelle von schon fahrenden Bürgerbussen an. Da Kirchen im Nordosten des Landes Rheinland-Pfalz an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen liegt folgte der erste Blick in diese Richtung. Doch schnell wurde klar, dass ein fester Linienverkehr auf Grundlage des Personenbeförderungsgesetzes für die Verbandsgemeinde Kirchen mit ihrer Struktur nicht passt. Dann stießen die Aktiven auf den Bürgerfahrdienst in Linz am Rhein. Das dortige System passt zum Bedarf in Kirchen.

"Der Rat der Verbandsgemeinde hat sich für einen Bürgerfahrdienst ausgesprochen", erklärte VG-Bürgermeister Jens Stötzel bei einem Treffen der Fahrer in Kirchen im Juni 2014. Eingeladen in den großen Sitzungsaal der Verbandsgemeinde hatte der Seniorenbeirat der Verbandsgemeinde Kirchen. Ziel war es, noch offene Fragen zum Projekt zu klären und einen Steuerungskreis zu bilden. Rund 30 Personen hatten im Vorfeld erklärt, sich als Fahrer zu engagieren. Sie nahmen an dem Treffen teil. "Das große bürgerschaftliche Engagement verdient Respekt und hohe Anerkennung", betonte Stötzel.

Rund 30 Personen sind bereit, sich für den neuen Bürgerfahrdienst in Kirchen (Sieg) zu engagieren. Sie trafen sich im Juni 2014 zu einer Arbeitsbesprechung und stellten sich danach vor der Verbandsgemeindeverwaltung dem Fotografen. Foto: Dr. Holger Jansen/Projektteam Bürgerbusse Rheinland-Pfalz/nexus Aus dem Bürgerbus-Projektteam Rheinland-Pfalz war Dr. Holger Jansen nach Kirchen gereist. Beim ersten Besuch im April 2014 hatte Jansen die unterschiedlichen Bürgerbusse in Rheinland-Pfalz vorgestellt. "Es gibt nicht den Bürgerbus und das Modell, sondern immer ein an den lokalen Bedarf angepasstes Projekt", betonte Jansen. Das sei auch in Kirchen der Fall. Das bürgerschaftliche Engagement reiche auf jeden Fall aus. Mit rund 23.000 Einwohnern in der Verbandsgemeinde und 30 engagierten Fahrern ist ausreichend Potenzial für den Bürgerfahrdienst vorhanden.

Das sieht auch Helmut Ermert so: "Wir wollen an drei Tagen die Woche starten. Das soll dienstags, mittwochs und freitags sein, und zwar jeweils von 8 – 12.30 Uhr und von 13 – 18 Uhr." Am Dienstag wird der Bürgerbus auch zum Wochenmarkt ins benachbarte Betzdorf fahren. Bei dieser Ausnahme wird es erst einmal bleiben – der Fahrdienst wird sonst auf das Gebiet der Verbandsgemeinde begrenzt.

Fahrgäste müssen am Vortag bei der Verbandsgemeinde in Kirchen anrufen und die Fahrt bestellen. Die Disposition der Fahrten wird aus dem Bürgerbüro der Verbandsgemeinde unterstützt. Das Fahrzeug wird im Bereich der Verbandsgemeindeverwaltung in Kirchen untergestellt. Die Beschaffung liegt in den Händen von Bernd Schmidt. Er leitet den Fachbereich Bürger- und Ordnungsdienste in der Verbandsgemeinde. Das neue Fahrzeug wird geleast.

Weitere Einzelheiten klärt der Steuerungskreis, in dem sich fünf Personen unter Leitung von Helmut Ermert engagieren. Die Aufgaben bei einem Bürgerbus sollten auf mehrere Schultern verteilt werden. "Hier lassen sich verschiedene Charaktere gut einbinden: Eine Person kümmert sich um das Fahrzeug, eine andere um die Disposition der Fahrten, eine weitere betreut die Dienstpläne", sagte Dr. Holger Jansen bei dem Treffen in Kirchen.

Die intensive und gute Zusammenarbeit zwischen dem Seniorenbeirat und der Verwaltung der Verbandsgemeinde wird bald ein gutes Ergebnis bringen. Mit etwas Glück wird Kirchen der 25. Bürgerbus in Rheinland-Pfalz. "Aber wir haben auch einige andere Gemeinden, die noch in diesem Jahr starten werden", sagt Dr. Holger Jansen aus dem Projektteam Bürgerbusse-Rheinland-Pfalz abschließend. Derzeit fahren 24 Bürgerbusse in Rheinland-Pfalz.