06.09.2012
Holger Jansen stellt Bürgerbus bei Koordinierungstreffen vor

Dr. Holger Jansen stellte beim Koordinierungstreffen der Häuser der Familien und Mehrgenerationenhäuser Konzepte und Potenziale eines Bürgerbusses vor. Das Bild zeigt das Mehrgenerationenhaus im Bahnhof Waldfischbach-Burgalben. Bild: Holger Jansen/nexus. "Wir bieten viel – aber wie kommen die Menschen zu uns? Das ist gerade bei uns auf dem Land ein Problem." Damit brachte eine Teilnehmerin beim Koordinierungstreffen der Häuser der Familien und Mehrgenerationenhäuser das Problem auf den Punkt. Ein Bürgerbus könnte eine mögliche Lösung sein. Als Referent beschrieb Dr. Holger Jansen Konzepte und Potenziale eines Bürgerbusses. "Es gibt nicht das Bürgerbus-Modell, sondern immer eine angepasste Lösung für den Bedarf vor Ort", betonte Jansen in seinem Vortrag.

Eingeladen in die Landeshauptstadt nach Mainz hatte das Institut für sozialpädagogische Forschung Mainz (ISM). Das ISM koordiniert die landesweite Abstimmung und den Austausch der Einrichtungen.

Häuser der Familien stehen allen offen: Eltern, Alleinerziehenden, Kindern und Jugendlichen, Großeltern und allen Menschen, die Familien unterstützen. In Rheinland-Pfalz gibt es 45 Häuser der Familien in allen 24 Landkreisen und 12 kreisfreien Städten. Rund 40 Gäste diskutierten angeregt, wie ein Bürgerbus mit der Arbeit im Haus der Familie oder einem Mehrgenerationenhaus verknüpft werden kann. Das Treffen fand am 3. September 2012 im Mainzer Kolpinghaus statt.

Linktipp: Mehr über Häuser der Familien/Mehrgenerationenhäuser in Rheinland-Pfalz