13.11.2012
Workshop in Manubach diskutiert über Bürgerbus

Der Bürgerbus aus Langenlonsheim war zu Gast in Manubach. Es freuen sich (v.l.n.r.) Fahrdienstleiter Rudi Möller, Bürgerbusbetreuer Ralph Hintz, Ortsbürgermeister Karl Mades (Manubach), Verbandsgemeindebürgermeister Franz-Josef Riediger und Heike Fenn vom ÖPNV-Verein Rheinhessen. Im Fahrzeug sitzt Dr. Martin Schiefelbusch. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus "Mit dem Workshop in Manubach zum Bürgerbus sind wir ein gutes Stück vorangekommen", sagt Karl Mades als Ortsbürgermeister. Der Start für einen von Bürgern organisierten Fahrdienst im ersten Quartal 2013 sei jetzt in greifbare Nähe gerückt. Die Kirchengemeinde stellt den vorhandenen Bus zur Verfügung. "Wir unterstützen das Projekt und freuen uns, wenn das breite Engagement der Ortsgemeinden den Menschen eine bessere Mobilität bringt", betonte Pfarrer Timm Harder. Sechs Fahrer haben sich schon gemeldet – weitere sind jederzeit willkommen. Die zwei wichtigen Hürden "Fahrer und Fahrzeug" für ein Bürgerbusprojekt sind somit schon genommen.

Jetzt geht es um die Detailplanung. Anregungen aus der Praxis bekamen die rund 40 Gäste in der Manubacher Turnhalle aus der Verbandsgemeinde Langenlonsheim. "Wir hatten vor etwas über einem Jahr genau die gleiche Diskussion", erklären Bürgerbusbetreuer Ralph Hintz und Fahrdienstleiter Rudi Möller. Beide waren mit dem seit Juni 2012 fahrenden Bürgerbus aus Langenlonsheim nach Manubach gekommen und gaben zahlreiche Tipps. "Wir haben mit allen Ärzten gesprochen. Sie waren sehr interessiert und haben uns unterstützt – der Bürgerbus bringt schließlich ihre Patienten sicher hin und zurück", erklärt Ralph Hintz. Hier gehe es um Vertrauen – zu den Ärzten und zum Praxisteam, das ebenfalls im Kontakt mit dem jeweiligen Bürgerbusfahrer stehe.

Die rund 40 Gäste in Manubach diskutierten unter Anleitung von Martin Schiefelbusch und Holger Jansen intensiv über den Weg zum Bürgerbus. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus So können die Aktiven in der "Vierthäler"-Region rund um Bacharach von den Erfahrungen profitieren und lernen. Wichtiges Fahrziel für den Bus – da waren sich die Teilnehmer einig – ist Bacharach. Ob weitere Fahrziele aufgenommen werden wird das Gespräch mit den künftigen Fahrgästen zeigen. Rückenwind gibt es von der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde nahm ebenfalls am Workshop teil. "Wir unterstützen das Projekt und wollen versuchen, eine Anschubfinanzierung in den nächsten Haushalt einzustellen", so Franz-Josef Riediger. Die Haushaltgespräche beginnen in Kürze.

Die weitere Arbeit vor Ort übernimmt jetzt eine Steuerungsgruppe unter Leitung von Ortsbürgermeister Karl Mades. Ein erstes Treffen wird noch im November 2012 stattfinden. Seit einigen Monaten arbeiten die Ortsgemeinde, der ÖPNV-Verein Rheinhessen und das Projektteam Bürgerbusse Rheinland-Pfalz eng zusammen. Ziel aller Beteiligten ist es, mit einem Bürgerbus die Mobilität vor allem der älteren Menschen in den Rheinseitentälern zu verbessern.

23.01.2012
Projekt auch im Jahr 2012 für Sie da

Das Projekt "Bürgerbusse Rheinland-Pfalz" wird auch 2012 fortgesetzt. "Wir freuen uns, dass wir 2012 weiter lokale Gruppen und Initiativen zum Bürgerbus beraten können", erklärt nexus-Projektleiter Dr. Martin Schiefelbusch. Das Leben auf dem Land habe viele Vorzüge – manches sei jedoch schwieriger. Wege zum Einkaufen, zu Post, Bank oder Arzt seien oft weiter als in der Stadt. Schiefelbusch weiter: "Verstreute Siedlungen oder abgelegenen Einzelhöfe im Westerwald, Hunsrück, in der Pfalz oder der Eifel kann der öffentliche Nahverkehr nur schwer erreichen. Eine Lösung kann der Bürgerbus sein."

09.02.2012
Bürgerbus in Saarburg passt Fahrplan an

Seit Anfang November 2011 rollt der Bürgerbus in Saarburg unter diesem Logo.Der Bürgerbus in Saarburg fährt mit neuem Fahrplan. Die Fahrzeiten auf der Linie 3 werden gekürzt. So benötigt der Bus jetzt nur noch eine knappe Stunde, um vom Heckingplatz in Saarburg die südlich und südwestlich gelegenen Ortsgemeinden zu erreichen und wieder zum zentralen Umsteigeplatz in Saarburg zurückzukehren. Die Linie 3 bedient am Donnerstagvormittag die Ortsgemeinden Dittlingen, Südlingen, Esingen, Helfant, Wehr, Palzem, Kreuzweiler, Dilmar, Rommelfangen, Körrig und Kahren. Start und Ziel ist jeweils der Heckingplatz in Saarburg.

Die beiden anderen Bürgerbuslinien, die am Montag und Mittwoch verkehren, bleiben unverändert. Start für den Bürgerbus in Saarburg war Anfang November. Auf drei Linien werden die Ortsgemeinden an den zentralen Ort angebunden. Das nexus Institut und die Universität Trier betreuen mit dem Projekt "Bürgerbusse Rheinland-Pfalz" lokale Gruppen und Initiativen, die sich für einen Bürgerbus interessieren. Gesa Kobs von der Universität Trier beriet über mehrere Monate die Aktiven vor Ort. Mit einem Bürgerbus wird der reguläre Linienverkehr ergänzt. Bürgerschaftliches Engagement, integriert in lokale Strukturen, verbessert die Mobilität der Menschen im ländlichen Raum. Das Projekt "Bürgerbusse Rheinland-Pfalz" wird von der Landesregierung gefördert. Die Beratung für lokale Gruppen und Initiativen ist kostenlos.

Den aktuellen Fahrplan des Bürgerbusses Saarburg (gültig seit 18.01.2012) können Sie hier als pdf (427 KB) herunterladen.

30.03.2012
Martin Schiefelbusch stellt den Bürgerbus im Landkreis Birkenfeld vor

Im altehrwürdigen Festsaal aus dem 19. Jahrhundert stellte Martin Schiefelbusch Details für einen Bürgerbus vor. Der Bürgerbus stößt im Landkreis Birkenfeld auf reges Interesse. "Wir wollen auf jeden Fall weiter an dem Thema arbeiten", sagt René Maudet, der als Regionalentwickler in dem ländlich geprägten Kreis tätig ist. So habe der Verbandsgemeindebürgermeister einer Verbandsgemeinde direkt Interesse bekundet. Aus dem Projektteam Bürgerbusse war Martin Schiefelbusch zur Kreisverwaltung nach Birkenfeld gereist. Im altehrwürdigen Festsaal aus dem 19. Jahrhundert stellte Schiefelbusch Details für einen Bürgerbus vor.

Der Landkreis Birkenfeld besteht neben der Stadt Idar-Oberstein aus den vier Verbandsgemeinden Baumholder, Birkenfeld, Herrstein und Rhaunen. Die Verbandsgemeinden bestehen wiederum aus insgesamt 96 Ortsgemeinden. Der Landkreis führt in Kooperation mit dem rheinland-pfälzischen Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung den "Modellprozess Mitmachen!" durch. Mobilität ist bei einer älter werden Bevölkerung ein wichtiges Thema.

"Der Vortrag von Martin Schiefelbusch hat uns Ideen und wichtige Impulse geliefert", so René Maudet. Die niedrigen Geburtenzahlen und Wanderungsverluste werden auch künftig zu sinkenden Einwohnerzahlen im Landkreis führen. Die Region spürt schon heute die Folgen demografischer Veränderungen. Mit einem Bürgerbus können im Bereich Mobilität neue Wege beschritten werden. So plant das Team in der Kreisverwaltung Birkenfeld jetzt ein Informationsgespräch mit einem der in Rheinland-Pfalz erfolgreichen zwölf Bürgerbusprojekte.

08.06.2012
Bürgerbus in Langenlonsheim rollt ab 12. Juni 2012

Bürgermeister Wolfgang Zimmer, Verbandsgemeinde Langenlonsheim, Bildquelle: Verbandsgemeinde Ab dem 12. Juni 2012 fährt in der Verbandsgemeinde Langenlonsheim der Bürgerbus. Der Fahrservice wird zunächst dienstags und freitags angeboten. Die Verbandsgemeinde erwarb einen neuen Kleinbus und rüstete diesen so um, dass ältere Mitbürger optimal befördert werden können. Zusammen mit vielen ehrenamtlichen Helfern wurde das Projekt "Bürgerbus" konzipiert und jetzt erfolgreich abgeschlossen. "Wir freuen uns und sind stolz, dass wir das hinbekommen haben", sagt Wolfgang Zimmer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde. Die demografischen Veränderungen in den Ortsgemeinden seien nicht zu übersehen. Deshalb habe die Verbandsgemeinde sich des Themas Mobilität angenommen.

Unterstützt wurden die Aktiven vor Ort von den Beratern des Projektes "Bürgerbusse Rheinland-Pfalz". Das vom Land Rheinland-Pfalz geförderte Projekt informierte über die verschiedenen Wege von der ersten Idee bis zum fahrenden Bürgerbus. In einem moderierten Workshop diskutierten Projektteam und Bürger über die Details. Ziel des Bürgerbusses in der Verbandsgemeinde Langenlonsheim ist es, den Weg zu Hausärzten, Zahnärzten, zum Einkauf, zur Bank, zur Apotheke, zur Gemeindeverwaltung oder zu Seniorenveranstaltungen innerhalb der Verbandsgemeinde zu ermöglichen und zu erleichtern. Somit erhalten vor allem ältere Menschen mehr Mobilität, Freiheit und Lebensqualität.

Unter diesem Logo wird der Bürgerbus in Langenlonsheim rollen. Der Bürgerbus kann pro Fahrt maximal 5 Personen befördern und ergänzt den normalen Linienverkehr. Sein Einsatz erfolgt ausschließlich in der Verbandsgemeinde Langenlonsheim. Für Einwohner aus den Ortsgemeinden Dorsheim und Rümmelsheim werden bei Bedarf zusätzlich Fahrten nach Münster-Sarmsheim und Waldalgesheim angeboten. Den Fahrdienst übernehmen ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer.

Anmeldungen für die Fahrten nimmt der Telefondienst montags und donnerstags von 14 – 16 Uhr unter 0152 53 453 200 entgegen. Ansprechpartnerin für den Bürgerbus in der Verbandsgemeinde ist Maria Külzer, Tel. 06704 929-43.

19.06.2012
Bürgermeister Zimmer übergibt Schlüssel für Bürgerbus Langenlonsheim

buebus lalo 400 Mit einer feierlichen Übergabe des Schlüssels für den Bürgerbus in der Verbandsgemeinde Langenlonsheim gab Bürgermeister Wolfgang Zimmer den Startschuss für das neue Angebot. "Wir haben alle Hürden genommen, jetzt kann der Bus rollen", sagte Zimmer zur Eröffnung am 12. Juni vor der Verbandsgemeindeverwaltung. Der Bürgerbus wird immer dienstags und freitags fahren. Die Verbandsgemeinde erwarb einen neuen Kleinbus und rüstete diesen so um, dass ältere Mitbürger optimal befördert werden können.

Ziel des Bürgerbusses ist es, den Weg zu Ärzten, Zahnärzten, zum Einkauf, zur Bank, zur Apotheke, zur Gemeindeverwaltung oder zu Seniorenveranstaltungen innerhalb der Verbandsgemeinde zu ermöglichen. Vor allem ältere Menschen erhalten so mehr Mobilität, Freiheit und Lebensqualität. Die demografischen Veränderungen in den Ortsgemeinden sind nicht zu übersehen. Deshalb hat die Verbandsgemeinde sich des Themas Mobilität angenommen.

Aus der Hand von Verbandsgemeindebürgermeister Wolfgang Zimmer (li.) übernahm Bürgerbus-Fahdienstleiter Rudi Möller (re.) den Schlüssel für den neuen Bürgerbus in Langenlonsheim. Am 12. Juni 2012 war im Innenhof der Verbandgsmeindeverwaltung Dr. Holger Jansen aus dem Bürgerbus-Projektteam Rheinland-Pfalz mit vor Ort in Langenlonsheim. Foto: Dr. Holger Jansen/nexus Unterstützt wurden die Aktiven vor Ort von den Beratern des Projektes "Bürgerbusse Rheinland-Pfalz". Das vom Land Rheinland-Pfalz geförderte Projekt informierte über verschiedene Wege – von der ersten Idee bis zum fahrenden Bürgerbus. Der Bürgerbus in Langenlonsheim kann pro Fahrt maximal fünf Personen befördern. Sein Einsatz erfolgt ausschließlich in der Verbandsgemeinde Langenlonsheim. Für Einwohner aus den Ortsgemeinden Dorsheim und Rümmelsheim werden bei Bedarf zusätzlich Fahrten nach Münster-Sarmsheim und Waldalgesheim angeboten. Den Fahrdienst übernehmen ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer.

Anmeldungen für die Fahrten nimmt der Telefondienst montags und donnerstags von 14 – 16 Uhr unter Tel. 0152 53 453 200 entgegen. Ansprechpartnerin für den Bürgerbus in der Verbandsgemeinde ist Maria Külzer, Tel. 06704 929-43.

09.08.2012
Einladung zu Mobiltätswerkstatt/Workshop in Stromberg-Schindeldorf

Der Stromberger Stadtteil Schindeldorf ist derzeit praktisch nicht an den öffentlichen Verkehr angebunden. Ähnlich geht es den Gemeinden Eckenroth und Schöneberg. Mobil sein ist ein Grundbedürfnis. Wie kann dies jetzt und in Zukunft gelingen? Wie können Bürger, Unternehmer und Engagierte in der Verbandsgemeinde Stromberg das Angebot für einen flexiblen und günstigen Nahverkehr ausbauen, welcher insbesondere die betroffenen Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden, die derzeit nicht an den öffentlichen Verkehr angeschlossen sind, berücksichtigt.

Die Mobilitätswerkstatt findet statt Montag, 20. August 2012 von 17 – 20 Uhr im Resort Stromberg-Schindeldorf, Kiefernweg 33. Für Rückfragen steht Marlis Klauer, Fraktionsvorsitzende WGS Stromberg e.V. unter Tel. (06724) 601172 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung. Die vollständige Einladung können Sie hier herunterladen (pdf).