10.02.2017
Verbandsgemeinden Bitburger Land und Eich:
Bürgerbus-Infoveranstaltungen stoßen auf Interesse

Die ersten Bürgerinnen und Bürger stehen für den Bürgerbus in Eich bereit. Im Hintergrund ist ein mögliches Fahrzeug zu sehen. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Eich, Maximilian Abstein (re.) unterstützt die gesamte Projektentwicklung. Foto: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Rheinland-Pfalz Die Pläne für einen Bürgerbus in den Verbandsgemeinden Bitburger Land und Eich gehen in die nächste Runde. In beiden Orten informierten Dr. Holger Jansen und Ralph Hintz über den Weg zum Bürgerbus. "Ein Bürgerbus sollte möglichst vielen Menschen in der Verbandsgemeinde eine Verbesserung bringen", sagt Dr. Holger Jansen, Leiter des landesweiten Beratungsprojekts Bürgerbusse Rheinland-Pfalz. Der Bürgerbus könne vor allem bei der Nahmobilität helfen. Ralph Hintz ergänzt: "Wir haben fast 50 Bürgerbusse im Land – von den schon vorhandenen Erfahrungen können alle neuen Projekte profitieren." Beide Verbandsgemeinden hatten im November und Dezember 2016 im Rat Grundsatzbeschlüsse für einen Bürgerbus gefasst.

Die Verbandsgemeinde Eich im Kreis Alzey-Worms zählt fünf Ortsgemeinden. Alle Ortsgemeinden haben über 1.000 Einwohner. "Wir wollen möglichst rasch starten", sagt VG-Bürgermeister Maximilian Abstein den interessierten Gästen. "Wir brauchen aber noch weitere helfende Hände", ergänzt Abstein. Es gebe zwar schon erste Zusagen bei den Fahrern, aber das Telefonteam brauche noch Unterstützung. Ein Bürgerbusprojekt lebt immer vom ehrenamtlichen Engagement aus der Mitte der Gesellschaft. Bedarf besteht insgesamt für Tätigkeiten als Fahrer, im Telefonteam oder bei der Öffentlichkeitsarbeit. Die nächsten Schritte werden jetzt bei einem Planungsworkshop Anfang März festgelegt. Parallel organisiert die Verwaltung die Fahrzeugbeschaffung. So müssen verschiedene Optionen besprochen und Angebote eingeholt werden. In Eich wird ein Bus mit acht Sitzplätzen eingesetzt – die genauen Details zur Ausstattung stehen aber noch nicht fest.

Ralph Hintz erklärt dem interessierten Publikum in Bitburg, wie der Bürgerbus in Langenlonsheim funktioniert. Foto: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Rheinland-Pfalz Die Verbandsgemeinde Bitburger Land zählt 71 Ortsgemeinden und die Stadt Kyllburg. Die kleinsten Gemeinden haben weniger als 100 Einwohner. "Wir brauchen noch Unterstützung von Personen, die sich ehrenamtlich einbringen möchten", sagt VG-Bürgermeister Josef Junk. Es gebe zwar schon erste Zusagen bei Fahrern und sogar schon eine Nachfrage für eine erste Fahrt. Bis dahin wird es noch etwas dauern, aber die Weichen sind gestellt. Auch der Bitburger Stadtbürgermeister Joachim Kandels war zu Gast. Eine enge Abstimmung zwischen der Stadt Bitburg und der Verbandsgemeinde Bitburger Land wird zu einem optimalen Modell Bürgerbus führen. Denn auch die verbandsfreie Stadt Bitburg hat einige Stadtteile, von denen der Weg in die Ortsmitte schon einige Kilometer umfasst. Hier könnte eine gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Verbandsgemeinde den Menschen eine Verbesserung bringen.

Mit dem Beratungsprojekt "Bürgerbusse Rheinland-Pfalz" unter Leitung von Dr. Holger Jansen und mit Ralph Hintz als erfahrenen Berater unterstützt das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau lokale Gruppen, Orts- und Verbandsgemeinden – von der ersten Idee bis zum fahrenden Bürgerbus. In Rheinland-Pfalz fahren derzeit 48 Bürgerbusse. Sie sind immer individuell auf den lokalen Bedarf hin entwickelt worden – das gilt jetzt auch für die Verbandsgemeinden Bitburger Land und Eich. Die Veranstaltung in Eich fand am 31. Januar 2017 statt, die in Bitburg am 2. Februar 2017.

Termintipps: Die nächste Veranstaltung als Planungsworkshop Bürgerbus findet in Eich am Donnerstag, den 9. März 2017 um 16 Uhr in der VG-Verwaltung in 67575 Eich, Hauptstraße 26, statt. Für Schöndorf (VG Ruwer) ist der Planungsworkshop für Samstag, den 11. März 2017 um 14 Uhr vorgesehen. Die Abstimmung für den nächsten Termin in Bitburg ist noch nicht abgeschlossen. Bitte achten Sie auf die Ankündigungen in der Tagespresse und im Amts- bzw. Nachrichtenblatt von Orts- oder Verbandsgemeinde.