02.03.2021
Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg):
Bürgerfahrdienst und Gemeindeschwester Plus mit Fahrdienst zum Impfzentrum

Der Bahnhof in Kirchen und das Krankenhaus sind wichtige Fahrziele für den Bürgerfahrdienst der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg). Derzeit steht jedoch das Impfzentrum in Wissen/Sieg als wichtigstes Fahrzeil im Mittelpunkt. Archivbild: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Rheinland-Pfalz/Agentur Landmobil Mit der Software "Bürgerbus Digital" der Agentur Landmobil disponiert der Bürgerfahrdienst der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg) ab sofort Fahrten zum Impfzentrum nach Wissen. 18 ehrenamtliche Fahrer und die Gemeindeschwester Plus stehen mit insgesamt zwei Fahrzeugen an allen Wochentagen zur Verfügung. Unter Tel. 02741 688860 kann montags und mittwochs von 13 bis 16 Uhr angefragt werden, ob der Fahrservice genutzt werden kann.

Die gesamte Koordination des Fahrbetriebs erfolgt durch die Software "Bürgerbus Digital – das Planungstool auf Onlinebasis". Administrator vor Ort ist Paul Eisel. Er und das gesamte Telefonteam können im Homeoffice auf eine zentrale Datenbank zugreifen und die Fahrten für mehrere Fahrzeuge und Fahrtage planen. Terminverschiebungen durch den landesweiten Terminservice sind kein Problem. 18 Fahrerinnen und Fahrer des Bürgerfahrdienstes und Gemeindeschwester Plus, Andrea Kessler, stehen an allen Wochentagen bereit, um über 80-Jährige zu Hause abzuholen, nach Wissen zum Impfzentrum zu fahren, zu begleiten und wieder sicher nach Hause zu bringen.

Helmut Ermert, Vorsitzender des Seniorenbeirats, rechnet mit einer starken Zunahme der Impfmöglichkeiten, sobald wieder mehr Impfstoff zur Verfügung stehe. Derzeit sei es so, dass im Januar beantragte Impftermine für Mitte April vergeben würden. Außerdem freut sich Ermert über das Engagement von Klaus Brinkmann. Er ist montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr unter der Servicenummer 02741 688861 als Ansprechpartner des Seniorenbeirats bei einer Anmeldung zum Impftermin bei der Hotline des Landes Rheinland-Pfalz behilflich. Gerne können sich Seniorinnen und Senioren während der genannten Zeiten telefonisch an ihn wenden und seine Hilfe in Anspruch nehmen.

Stichwort: Gemeindeschwester Plus

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz startete am 1. Juli 2015 mit dem präventiven und gesundheitsfördernden Beratungs- und Vernetzungsangebot Gemeindeschwester Plus. Das Angebot richtet sich an hochbetagte Menschen, die noch keine Pflege brauchen, sondern Unterstützung und Beratung in ihrem aktuellen Lebensabschnitt. Die Gemeindeschwester Plus besucht die Menschen nach deren vorheriger Zustimmung zuhause und berät sie kostenlos und individuell. Das Angebot umfasst sowohl präventiv ausgerichtete Beratung, beispielsweise zur sozialen Situation, gesundheitlichen und hauswirtschaftlichen Versorgung, Wohnsituation, Mobilität oder Hobbys und Kontakte, als auch die Vermittlung von wohnortnahen und gut erreichbaren Teilhabeangeboten, wie beispielsweise geselligen Seniorentreffen, Bewegungsangeboten, Veranstaltungen oder interessanten Kursen. Seit 2019 wird das Projekt Gemeindeschwester Plus in einer zweiten Phase fortgeführt und durch das Land Rheinland-Pfalz gemeinsam mit den gesetzlichen Krankenkassen und Krankenkassenverbänden finanziert. Ziel ist es, gesundheitsfördernde Strukturen und Angebote in der Lebenswelt Kommune zu stärken. In Rheinland-Pfalz sind derzeit 36 Fachkräfte in 21 Kommunen unterwegs.

Stichwort: Bürgerfahrdienst Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg)

Der Bürgerfahrdienst der Verbandsgemeinde Kirchen besteht seit Februar 2015. Im Jahr 2014 besuchte Dr. Holger Jansen vom landesweiten Beratungsprojekt Bürgerbusse Rheinland-Pfalz die Verbandsgemeinde und informierte zu verschiedenen Optionen beim selbst organisierten Bürgerbus. Nach und nach entstand das Konzept, das seit dem ersten Tag eine Erfolgsgeschichte ist. Da die Verbandsgemeinde einen Maxi-Pkw einsetzt verwendet sie den Namen Bürgerfahrdienst. Inzwischen sind in Rheinland-Pfalz 84 Bürgerbusse unterwegs. Viele bieten auch Fahrten zu Impfzentren an.