07.07.2020
Bürgerbusse Oberes Glantal Teil von europäischem Forschungsprojekt

Der Bürgerbus in der Verbandsgemeinde Oberes Glantal dient als Kulisse für die Gäste der Auftaktbesprechnung: Giorgio Ambrosino, Andrea Lorenzini (Memex), Landrat des Kreises Kusel Otto Rubly, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Oberes Glantal Christoph Lothschütz und der ehrenamtliche Bürgerbuskoordinator Karl-Heinz Schoon (v.l.n.r.). Bild: Dr. Holger Jansen/Agentur Landmobil Die zwei Bürgerbusse in der Verbandsgemeinde Oberes Glantal (Kreis Kusel) sind jetzt Teil des europäischen Forschungsprojekts SMARTA. Das Projekt untersucht beispielhafte Modelle für ländliche Mobilität in der Europäischen Union. Die zwei Bürgerbusse im südlichen Teil des Kreises Kusel fahren seit Sommer 2017 und wurden seinerzeit in enger Abstimmung zwischen der Verbandsgemeinde Oberes Glantal und der Agentur Landmobil entwickelt.

"Es ist eine große Freude, dass unsere Bürgerbusse jetzt Gegenstand von europäischer Forschung sind", sagt Bürgermeister Christoph Lothschütz. Die Verbandsgemeinde ist Rechtsträger für den Bürgerbus. Beim Auftakttreffen für das Projekt war auch Landrat Otto Rubly vor Ort. "Für uns als ländlich geprägter Kreis hat das Bürgerbusangebot einen hohen Stellenwert", so Rubly. Inzwischen haben alle drei Verbandsgemeinden im Kreis Kusel Bürgerbusse, so dass hier flächendeckend eine ergänzende Nahmobilität für die Bevölkerung angeboten wird.

Beeindruckt vom großen Engagement waren auch die beiden aus Italien angereisten Projektkoordinatoren aus dem Planungsbüro Memex. Sie erhielten vom ehrenamtlichen Bürgerbusleiter Karl-Heinz Schoon eine umfassende Präsentation mit Probefahrt und Besichtigung der Telefonzentrale in Glan-Münchweiler. In den letzten zehn Jahren konnte die Zahl der fahrenden Bürgerbusse in Rheinland-Pfalz von sieben auf 75 gesteigert werden. "Das liegt an der richtigen Mischung aus Beratung, Begleitung und Unterstützung für die Gemeinden", so Dr. Holger Jansen von der Agentur Landmobil.

Das EU-Forschungsprojekt SMARTA steht für die Analyse von ländlicher und nachhaltiger Mobilität. Das Konsortium besteht aus fünf Partnern und wird von Memex aus dem italienischen Livorno koordiniert. Die Schnittstelle zwischen den Projektkoordinatoren aus Italien und den Bürgerbussen in Deutschland übernimmt das Team der Agentur Landmobil. Neben dem Bürgerbus im Oberen Glantal wird ein weiteres Bürgerbus-Projekt aus Baden-Württemberg vertiefend untersucht.

Nach der Auftaktveranstaltung wird es im Oktober 2020 einen öffentlichen Workshop in Kusel geben. Das Projekt endet im Dezember 2020.

Weitere Informationen:
Zur Projektseite SMARTA (externer Link)
Zur Verbandsgemeinde Oberes Glantal (externer Link)
Zum Bürgerbus Oberes Glantal (externer Link)
Zur Agentur Landmobil (externer Link)

Der Bürgerbus in der Verbandsgemeinde Oberes Glantal dient als Kulisse für die Gäste der Auftaktbesprechnung: Giorgio Ambrosino, Andrea Lorenzini (Memex), Landrat des Kreises Kusel Otto Rubly, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Oberes Glantal Christoph Lothschütz und der ehrenamtliche Bürgerbuskoordinator Karl-Heinz Schoon (v.l.n.r.). Bild: Dr. Holger Jansen/Agentur Landmobil Der Bürgerbus in der Verbandsgemeinde Oberes Glantal dient als Kulisse für die Gäste der Auftaktbesprechnung: Giorgio Ambrosino, Andrea Lorenzini (Memex), Landrat des Kreises Kusel Otto Rubly, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Oberes Glantal Christoph Lothschütz und der ehrenamtliche Bürgerbuskoordinator Karl-Heinz Schoon (v.l.n.r.). Bild: Dr. Holger Jansen/Agentur Landmobil