02.12.2011
Bürgerbus in Saarburg gewinnt erste Stammkunden

Seit vier Wochen rollt der Bürgerbus in Saarburg unter diesem Logo. Seit vier Wochen rollt in der Verbandsgemeinde Saarburg der Bürgerbus. Auf drei Linien werden die Ortsgemeinden an den zentralen Ort angebunden. Der Bürgerbus ist als Projekt zunächst für sechs Monate angelegt. "Die erste Resonanz nach einem Monat ist sehr positiv", sagt Thomas Wallrich, der innerhalb der Verbandsgemeinde den Bürgerbus betreut. Jetzt gehe es vor allem darum, Kunden dauerhaft für den Bürgerbus zu gewinnen. Ältere Menschen nutzen den Bus, eine junge Mutter mit Kleinkind gehört aber auch schon zu den Stammkunden.

Saarburg liegt rund 20 Kilometer südlich von Trier im Landkreis Trier-Saarburg. Die Grenze zum Saarland und zu Luxemburg ist nur wenige Kilometer entfernt. Bis der Bürgerbus seinen Betrieb aufnehmen konnte, waren viele Gespräche und Abstimmungen erforderlich. Die wichtigsten Partner waren neben der Verbandsgemeinde die Ehrenamtsbörse und ein Seniorenzentrum. Die Ehrenamtsbörse beim Mehrgenerationenhaus warb die Fahrer an. Für den Start stehen drei Personen zur Verfügung. Das Fahrzeug wird von der Verbandsgemeinde bei einem örtlichen Seniorenzentrum für drei Tage in der Woche gemietet.

Und die Tarife? "Wir hatten überlegt, uns am Verkehrsverbund zu orientieren", sagt Thomas Wallrich. Das hätte jedoch auf einzelnen Verbindungen eine komplizierte Berechnung erfordert. Deshalb kostet eine Fahrt mit dem Bürgerbus in der Testphase immer 2 Euro, egal wo der Kunde einsteigt und wie weit er fährt. Die Abstimmung des Fahrplans erfolgte vorab mit den örtlichen Verkehrsunternehmen und dem Landesbetrieb Mobilität in Trier. Bedient werden die bekannten Haltestellen in den einzelnen Ortsgemeinden. Jede der drei Linien wird an einem Tag der Woche bedient.

Der Bürgerbus in Saarburg fährt seit Herbst 2011. Wenn die Testphase erfolgreich bestanden ist will die Verbandsgemeinde im Jahr 2012 ein eigenes und neues Fahrzeug kaufen. Die Voraussetzungen in Saarburg sind günstig: Die Region wird aus Leader-Mitteln der Europäischen Union für den ländlichen Raum gefördert. Deshalb kann ein neues Fahrzeug aus verschiedenen Töpfen finanziert werden. Ob es dazu kommt wird sich im nächsten Frühjahr zeigen. Dann ist die Testphase zu Ende und wird ausgewertet. "Wir werden bis dahin unsere Werbung und Öffentlichkeitsarbeit fortsetzen und intensivieren", betont Thomas Wallrich.

Das nexus Institut und die Universität Trier betreuen mit dem Projekt "Bürgerbusse Rheinland-Pfalz" lokale Gruppen und Initiativen, die sich für einen Bürgerbus interessieren. Gesa Kobs von der Universität Trier betreute über mehrere Monate die Aktiven vor Ort. Mit einem Bürgerbus wird der reguläre Linienverkehr ergänzt. Bürgerschaftliches Engagement, integriert in lokale Strukturen, verbessert die Mobilität der Menschen im ländlichen Raum.

Den aktuellen Fahrplan des Bürgerbusses Saarburg (gültig seit 18.01.2012) können Sie hier als pdf (427 KB) herunterladen.

Aktualisierung vom 5.1.2015:
Der Bürgerbus Saarburg fährt auch 2015 - mit einem neuen Fahrplan.