15.10.2018
Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan
Start für Bürgerbus am 30. Oktober 2018

In der Nachbar-Verbandsgemeinde Oberes Glantal ist der Bürgerbus seit Juli 2017 unterwegs. In Kusel-Altenglan ist der Start am 30. Oktober 2018 geplant. Archivbild Bürgerbus Oberes Glantal/Dr. Holger Jansen/Agentur Landmobil In der Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan werden am 30. Oktober 2018 zwei neue Bürgerbusse den Betrieb aufnehmen. Das hat Verbandsgemeinde-Bürgermeister Dr. Stefan Spitzer jetzt angekündigt. Mit öffentlichen Veranstaltungen, Werbeaktionen in den Ortsgemeinden und in Medien konnten zwischenzeitlich ausreichend ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gewonnen werden. Ausgangspunkt für die Bürgerbusidee war die Präsentation von Dr. Holger Jansen und Ralph Hintz von der Agentur Landmobil in Altenglan im Mai 2017.

Damals waren die beiden Verbandsgemeinden Kusel und Altenglan noch eigenständig. Eingeladen waren die politischen Mandatsträger aus beiden Verbandsgemeinden. Nach der Fusion im Januar 2018 stand auch der Bürgerbus wieder ganz oben auf der Tagesordnung. Das Problem: Das Wirtschafts- und Verkehrsministerium in Mainz hatte zwischenzeitlich die Förderung für das landesweite Beratungsprojekt Bürgerbusse Rheinland-Pfalz eingestellt. Deshalb musste die Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan das Ziel "fahrender Bürgerbus" aus eigener Kraft erreichen.

Das Betriebskonzept orientiert sich an den zahlreichen anderen erfolgreichen Bürgerbussen in Rheinland-Pfalz. So werden die beiden Fahrzeuge auf telefonische Vorbestellung am Vortag jeweils von 8 bis 18 Uhr unterwegs sein und alle Ziele innerhalb der Verbandsgemeinde ansteuern. Ausnahmen hiervon gelten für Arztbesuche in Praxen, die sich in unmittelbaren Nachbargemeinden befinden. Fahrtage sind Dienstag und Donnerstag, eine Vorbestellung ist jeweils bis zum Vortag um 15 Uhr möglich. Alle Fahrten sind kostenlos.

"An dieser Stelle nochmals meinen herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die durch ihr Engagement zu einer Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität anderer Mitbürgerinnen und Mitbürger beitragen", sagt Bürgermeister Dr. Stefan Spitzer. Mit 35 ehrenamtlich aktiven Personen steht dem Start für die neuen Fahrzeuge nun nichts mehr im Weg. Mit breiter Unterstützung aus der lokalen Wirtschaft ist auch die finanzielle Basis gesichert.