02.10.2018
5000. Fahrgast bei Vierthälerbus in der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe

Seit fünfeinhalb Jahren ist der Bürgerbus in der Vierthälerregion sicher unterwegs. Jettzt konnte der 5000. Fahrgast begrüßt werden. Bild: Vierthälerbus Freude beim Vierthälerbus. Nach über fünf Jahren Betrieb konnten die Aktiven Ende September den 5000. Fahrgast begrüßen. Die 88-jährige Liesel Konrad nutze den Bus für eine Fahrt zum Einkaufen. Sie ist seit der Gründung im Mai 2014 zahlendes Mitglied des Trägervereins Vierthälerbus e. V. Liesel Konrad bedankte sich für den guten Dienst und lobte die Freundlichkeit der Busfahrer und des Telefondienstes. Die erste Idee für den Bürgerbus reicht bis ins Frühjahr 2012 zurück.

Damals stieß die Idee für einen Bürgerbus bei Karl-Richard Mades auf großes Interesse. Als Ortsbürgermeister von Manubach sah er den Bedarf für den selbst vor Ort organisierten Fahrdienst. Bei einem Workshop im November 2012 wurden weitere Aktive gewonnen. Damals waren auch schon Dr. Holger Jansen als Bürgerbusberater im Auftrag des Landes Rheinland-Pfalz und Ralph Hintz vom Bürgerbus Langenlonsheim mit vor Ort.

Betriebsaufnahme war am 22. Januar 2013. Das Bediengebiet liegt zwischen Breitscheid und Trechtingshausen und richtet sich in erster Linie an mobilitätseingeschränkte Menschen. Fahrziele sind Oberwesel, Bacharach oder Bingen. Der Vorsitzende des Trägervereins Karl-Richard Mades und sein Stellvertreter Karl Thorn freuen sich, dass das Angebot dank vieler ehrenamtlicher Helfer – 17 Fahrer und 11 Telefondienstler – so gut angenommen wird.

In der Anfangsphase übernahm die Ortsgemeinde Manubach die Verantwortung als Rechtsträger für den Bürgerbus. Der Trägerverein wurde im Frühjahr 2014 gegründet. Im Sommer 2016 wurde ein neues Fahrzeug in Betrieb genommen. Das Angebot ist jetzt seit über fünf Jahren verfügbar und hat inzwischen ein rundes Jubiliäum bei den Fahrgastzahlen erreicht.

Lesen Sie auch:
Bürgerbus Vierthäler erfolgreich gestartet (Meldung vom 4.2.2013)