10.05.2017
Bürgerbus in der VG Oberes Glantal weiter auf einem guten Weg

Der Bürgerbus in der Verbandsgemeinde Oberes Glantal ist weiter auf einem guten Weg. 80 Gäste kamen am Montag, den 8.5.2017 in das Bürgerhaus nach Quirnbach. VG-Bürgermeister Christoph Lothschütz, Karl-Heinz Schoon, Dr. Holger Jansen und Ralph Hintz informierten die Gäste über die Details zum Bürgerbus. 30 Personen werden mitarbeiten - der Bürgerbus wird noch in diesem Jahr starten. Bild: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Rheinland-Pfalz/Agentur Landmobil Der Bürgerbus in der Verbandsgemeinde Oberes Glantal ist auf einem guten Weg. "Wir wollen die vorhandene Mobilität mit dem Bürgerbus ergänzen", betont Bürgermeister Christoph Lothschütz. Im Quirnbacher Bürgerhaus konnte der Verwaltungschef zusammen mit Dr. Holger Jansen vom landesweiten Bürgerbusprojekt Rheinland-Pfalz rund 80 Gäste begrüßen. Bei der Veranstaltung waren auch die Bundestagsabgeordneten Gustav Herzog und Xaver Jung sowie die Landtagsabgeordnete Marlies Kohnle-Gros zu Gast.

Die neue Verbandsgemeinde Oberes Glantal besteht in dieser Form erst seit dem 1. Januar 2017. Sie zählt rund 29.000 Einwohner mit 23 Ortsgemeinden auf rund 150 Quadratkilometern im südlichen Teil des Kreises Kusel. Eine Bahnlinie bedient einige Orte, auch der Busverkehr ist vor einigen Jahren neu geordnet werden. Der Bürgerbus könnte jetzt die feinteilige Bedienung in die kleineren Ortsgemeinden und das Angebot für bestimmte Zielgruppen ergänzen. Als Koordinator für die neue Bürgerbusgruppe steht Karl-Heinz Schoon, ehemaliger Bürgermeister der früheren Verbandsgemeinde Schönenberg-Kübelberg, bereit.

"Was möchten Sie? Wo sehen Sie den Bedarf?", fragte Schoon das Publikum. "Also in die Kreisstadt nach Kusel müsste der Bürgerbus schon fahren", mahnte eine Besucherin. Dort gebe es die Kreisverwaltung, aber auch das Krankenhaus und zahlreiche Fachärzte. Das Problem: Kusel gehört nicht zur Verbandsgemeinde Oberes Glantal – und das Fahrzeug wäre für einen gewissen Zeitraum gebunden. Hier muss bei der Planung noch einmal abgewogen werden. "Vergesst die Jugend nicht", mahnte eine andere Besucherin. Denn auch Kinder und Jugendlich wollen nicht immer vom elterlichen Fahrdienst abhängig sein.

Noch ist offen, welches Fahrzeug als Bürgerbus in der Verbandsgemeinde Oberes Glantal in naher Zukunft eingesetzt werden wird.
Symbolfoto: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Rheinland-Pfalz/Agentur Landmobil Die weitere Projektentwicklung liegt jetzt in den Händen von Karl-Heinz Schoon. Die fachliche Unterstützung übernehmen Dr. Holger Jansen und Ralph Hintz von der Agentur Landmobil und dem landesweiten Beratungsprojekt Bürgerbusse Rheinland-Pfalz. Die Unterstützung aus der Verbandsgemeindeverwaltung mit Bürgermeister Christoph Lothschütz an der Spitze ist immer gewährleistet. Der Verbandsgemeinderat hatte Anfang März 2017 einen einstimmigen Grundsatzbeschluss für den Bürgerbus gefasst. "Schön, dass wir ein gemeinsames Projekt haben, das die früheren drei Verbandsgemeinden besser verbinden wird", betont Bürgermeister Christoph Lothschütz.

Mit dem Beratungsprojekt "Bürgerbusse Rheinland-Pfalz" unter Leitung von Dr. Holger Jansen und mit Ralph Hintz als erfahrenen Berater unterstützt das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau lokale Gruppen, Orts- und Verbandsgemeinden – von der ersten Idee bis zum fahrenden Bürgerbus. Die Projekte werden immer auf den lokalen Bedarf individuell auf den lokalen Bedarf hin entwickelt. Das gilt jetzt auch für den neuen Bürgerbus in der Verbandsgemeinde Oberes Glantal. 30 Personen erklärten sich spontan bereit, bei dem neuen Projekt mitzuarbeiten. "Das reicht für den Start auf jeden Fall aus", stellt Dr. Holger Jansen abschließend fest.

Kontakt: Anfragen und Anregungen zum Bürgerbus in der VG Oberes Glantal nimmt Karl-Heinz Schoon entgegen. Tel. 0171 9383216 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termintipp: Die nächste Veranstaltung findet als Planungsworkshop am Mittwoch, den 5. Juli 2017, voraussichtlich im Rathaus Schönenberg-Kübelberg, statt.