02.10.2015
Neue Bürgerbusse in Hochspeyer und Baumholder

Im Dorfgemeinschaftshaus in Ruschberg (Verbandsgemeinde Baumholder) informierten Dr. Holger Jansen vom landesweiten Bürgerbusprojekt und Ralph Hintz vom Bürgerbus Langenlonsheim die interessierten Gäste. Mit dabei war VG-Bürgermeister Peter Lang. Das Bild zeigt Ralph Hintz, den Beauftragten für den Bürgerbus der Verbandsgemeinde Langenlonsheim. Die Veranstaltung am 22. April 2015 brachte ein gutes Ergebnis. Der Bürgerbus Baumholder ist am 6. Oktober 2015 gestartet. Foto: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Rheinland-Pfalz/nexus Zwei neue Bürgerbusse starten in Rheinland-Pfalz: Ab dem 2. Oktober 2015 wird Hochspeyer (Kreis Kaiserslautern) mit einem ehrenamtlichen Fahrdienst versorgt. Am 6. Oktober 2015 ist der erste Fahrtag für den Bürgerbus in Baumholder (Kreis Birkenfeld). Beide Fahrdienste wurden von Anfang an vom landesweiten Beratungsprojekt Bürgerbusse Rheinland-Pfalz unter Leitung von Dr. Holger Jansen begleitet und unterstützt. Jetzt sind die Aktiven und die Fahrzeuge startklar – die intensive Arbeit der letzten Monate führte zu einem guten Ergebnis.

Hochspeyer zählt als Ortsgemeinde rund 4.600 Einwohner und gehört zur Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn. Erste Kontakte zwischen den Aktiven vor Ort und dem landesweiten Projekt entstanden im Sommer 2014. Treibende Kraft auf der örtlichen Ebene war der heutige Projektleiter Jochen Marwede. Er entwickelte das Konzept für den Bürgerbus Hochspeyer. Eine ursprünglich geplante Kooperation mit dem Deutschen-Roten-Kreuz (DRK) kam nicht zustande. Beim jetzt realisierten Modell in Trägerschaft der Ortsgemeinde handelt es sich um eine Mischung Linienbetrieb mit flexiblem Zustieg. Der Bus wird vier feste Runden durch Hochspeyer fahren.

Der Bürgerbus in Hochsepyer ist am 2. Oktober 2015 gestartet. Das Projekt wird unter anderem mit Werbung auf dem Fahrzeug finanziert. Foto: Jochen Marwede/Bürgerbus Hochspeyer Fahrtage sind immer mittwochs und freitags. Die Route ist so ausgelegt, dass alle Wohngebiete mit möglichst kurzem Fußweg angebunden sind und Geschäfte, Ärzte, Dienstleister sowie der Friedhof optimal mit dem Bürgerbus erreichbar sind. Der Bus fährt um 9 Uhr, 10 Uhr, 11 Uhr und 12 Uhr in der Ortsmitte los. An den Supermärkten kommt das Fahrzeug immer zur halben Stunde an, der Bahnhof wird immer um 20 Minuten vor der vollen Stunde erreicht. Dazwischen können die Zeiten um einige Minuten variieren. Es gelten folgende Rahmenbedingungen:

  • lm Bürgerbus ist jeder willkommen, ob jung ob alt, ob gut zu Fuß oder nicht.
  • Die Mitfahrt ist kostenlos.
  • Jeder kann überall an der Route ein- und aussteigen; selbstverständlich nur an Stellen, an denen der Bus sicher anhalten kann. Bitte helfen Sie den Fahrern, indem Sie nicht gerade im absoluten Halteverbot oder direkt an einer Kreuzung warten.
  • Fahrgäste mit Rollstuhl können wir leider nur dann mitnehmen, wenn sie in den Bus einsteigen und einen normalen Sitzplatz einnehmen können.
  • Ein Rollstuhl, Gehhilfen, Gepäck und Einkäufe können im Laderaum verstaut werden.
  • Kinder unter 14 Jahren müssen auf der ganzen Fahrstrecke von einer Person über 14 Jahren begleitet werden.
  • Für Kinder unter 12 Jahren, die kleiner als 150 cm sind, muss die Begleitperson einen entsprechenden Kindersitz mitbringen.

Einen anderen Ansatz wählte die Verbandsgemeinde Baumholder. Sie zählt neben der Stadt Baumholder noch 13 Ortsgemeinden und hat insgesamt rund 10.000 Einwohner. Zielgruppe für den Bürgerbus sind vor allem ältere Menschen in den kleineren Ortsgemeinden. Sie leben selbstbestimmt im eigenen Haushalt – aber wie kommen sie zum Arzt oder zum Einkaufen? In Baumholder selbst besteht eine gute Infrastruktur. Die Bahnverbindung nach Idar-Oberstein ist seit Februar 2015 wieder in Betrieb. Der neue Bürgerbus verbessert die Verteilung der Fahrgäste in und zwischen den einzelnen Ortsgemeinden.

Der erfolgreiche Bürgerbus aus Langenlonsheim diente als Vorbild für die Entwicklung des Bürgerbusses in Baumholder. Foto (Archiv): Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Rheinland-Pfalz/nexus Bei der Planung orientierten sich die Aktiven im Baumholder an dem erfolgreichen Bürgerbus aus Langenlonsheim. Dr. Holger Jansen und Ralph Hintz, der Beauftragte für den Bürgerbus der Verbandsgemeinde Langenlonsheim, waren mehrfach vor Ort, um die entscheidenden Informationen aus erster Hand weiterzugeben. Ein Sponsor für das Fahrzeug wurde gefunden, der Verbandsgemeinderat stimmte den Plänen zu, Verwaltung und das landesweite Bürgerbusprojekt stimmten sich regelmäßig über die jeweils nächsten Schritte ab. Der Bürgerbus in Baumholder fährt immer dienstags. Eine Ausweitung ist abhängig von der Nachfrage geplant. Eine telefonische Vorbestellung ist am Vortag über die Tel.-Nr. 06783 8181 möglich.

Unterstützt wurde die lokale Öffentlichkeitsarbeit in Baumholder auch mit der landesweiten Bürgerbusausstellung, die im Juli 2015 für drei Wochen im Rathaus präsentiert wurde. "Wir freuen uns, dass nach der intensiven Planungsphase jetzt der Bus starten kann", sagt Peter Lang, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Baumholder.

Das landesweite Bürgerbusprojekt Rheinland-Pfalz ist im Auftrag des Ministeriums des Innern, für Sport und Infrastruktur im ganzen Land unterwegs. Wichtige Aufgabe ist es, lokale Bürgerbusinteressenten über den Weg zu einem Bürgerbus zu beraten und zu begleiten. Ein Bürgerbus wird immer auf den lokalen Bedarf hin entwickelt – und kann deshalb unterschiedlich gestaltet sein. Hochspeyer und Baumholder sind zwei Beispiele, wie verschiedene Lösungen entwickelt worden sind.

Lesen Sie hier mehr:
Chronologie der Projektentwicklung auf den Webseiten der Verbandsgemeinde Baumholder (externer Link)